Kernmarke VW legt im Oktober deutlich zu

VW Tiguan Allspace. Foto: VW
Der VW Tiguan Allspace ist das Fahrzeug für alle, die immer etwas mehr Platz brauchen, © VW

Es läuft für den Autobauer Volkswagen: Im Oktober konnte die Kernmarke der Wolfsburger ihren Absatz deutlich steigern.

Im vergangenen Monat lieferte Volkswagen weltweit 562.200 Autos mit dem VW-Logo an die Kundinnen und Kunden aus und damit 8,8 Prozent mehr als vor einem Jahr, wie das Unternehmen am Mittwoch am Firmensitz in Wolfsburg mitteilte.


«Das ist besonders unter den aktuell herausfordernden gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen ein toller Erfolg», sagte Markenvertriebschef Jürgen Stackmann.

China mit klarem Wachstum

Vor allem in Europa und auch im wichtigsten Einzelmarkt China legte die Marke VW deutlich zu. Insgesamt steht Volkswagen nach zehn Monaten bei 5,08 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen, das sind 1,2 Prozent Autos weniger als im Vorjahreszeitraum.

In Europa hatte im Vorjahr die Einführung des neuen Abgas- und Verbrauchstestverfahrens WLTP die Verkäufe stark eingeschränkt, weil VW viele Modelle nicht liefern konnte. Daher stiegen die Verkäufe im Oktober nun um fast ein Viertel. Insgesamt setzte die Marke hier 150.500 Fahrzeuge ab, ein Zuwachs von genau 23,4 Prozent. Im bisherigen Jahresverlauf büßte man im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 1,47 Millionen Fahrzeugen 0,2 Prozent ein. Auf dem heimischen Markt konnte die Kernmarke 51.800 Fahrzeuge in Kundenhand übergeben, ein satter Zuwachs von 40 Prozent.

Zuwachs trotz Marktschwäche

In China scheint VW trotz dem seit längerem schwachen Gesamtmarkt im Land immer mehr Fuß zu fassen, die Auslieferungen stiegen dort um 7,5 Prozent auf 294.700 Fahrzeuge. Das Unternehmen führte das auf den Erfolg von Stadtgeländewagen (SUV) zurück, deren Anteil in China erstmals über 30 Prozent gelegen habe. Das SUV-Segment ist weltweit bei den Kunden ausgesprochen beliebt. China steht bei der Marke VW insgesamt für die Hälfte der Auslieferungen weltweit. Im bisherigen Jahresverlauf steht jedoch in China für die Marke mit 2,49 Millionen Fahrzeugen ein kleiner Rückgang von 0,9 Prozent.

In den USA musste VW mit 28.100 an Kunden ausgelieferte Fahrzeugen ein Minus von 3,2 Prozent hinnehmen. Nach zehn Monaten liegt man aber auf dem chinesischen Markt mit 306.200 Fahrzeugen mit 3,7 Prozent im Plus. (AG/dpa)