VW steigert Absatz der Kernmarke um zehn Prozent

1,23 Millionen im ersten Quartal

Der VW Tiguan verkauft sich weiterhin ausgesprochen gut. © VW

Beim Volkswagen-Konzern jagt ein Rekord den nächsten. Erstmals in drei Monaten konnten die Wolfsburger 1,23 Millionen Fahrzeuge ihrer Kernmarke ausliefern. Einen Auslieferungsrekord gab es auch im März.

Der Autobauer Volkswagen hat den Absatz seiner Kernmarke VW in den ersten drei Monaten des Jahres kräftig gesteigert. Die Auslieferungen stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weltweit um 10,4 Prozent auf 1,23 Millionen Fahrzeuge, wie der Konzern am Mittwoch in Wolfsburg mitteilte. Im März lag das Plus bei 4,9 Prozent. In Deutschland gab es im ersten Quartal aber einen Absatzrückgang.

VW legt in China um 18,5 Prozent zu

„Die Auslieferungen der Marke Volkswagen haben sich ausgesprochen positiv entwickelt. Vor allem in den Wachstumsmärkten konnten wir zulegen“, sagte VW-Vertriebsvorstand Christian Klingler am Mittwoch in Wolfsburg. So legte China mit 429.500 Fahrzeugen um 18,5 Prozent zu, in Indien konnte VW mit 18.200 Einheiten mehr als 10 Mal so viel ausliefern wie im Vorjahreszeitraum mit 1.700 Fahrzeugen. In Zentral- und Osteuropa lag das Plus bei 36 Prozent, in Russland konnte VW mit 16.800 Fahrzeugen (ein Plus von 96,5 Prozent) den Absatz der Marke fast verdoppeln.

Auch der Absatz in Nordamerika wuchs zweistellig. In Europa legte er um 2,9 Prozent zu, VW verkaufte hier 420.000 Fahrzeuge der Kernmarke. Davon entfielen 141.600 Einheiten auf Deutschland - das war 0,35 Prozent weniger als im ersten Quartal des Vorjahres. (AG/dpa)