VW rüstet betroffene Diesel bis 2017 um

Im Abgasskandal

Die EU macht der Branche nur geringe CO2-Vorgaben.
Die EU macht der Branche nur geringe CO2-Vorgaben. © dpa

Volkswagen rüstet manipulierte Diesel bis zum Herbst 2017 um. Allein in Deutschland sind 2,6 Millionen Fahrzeuge von der Umrüstaktion betroffen.

In der Abgasaffäre hat Volkswagen betroffenen Kunden nach Angaben der EU-Kommission bis Herbst 2017 Abhilfe versprochen. Der Konzern habe zugesagt, das bis dahin alle manipulierten Diesel-Wagen umgerüstet werden sollten, teilte ein Sprecher der Brüsseler Behörde am Mittwochabend mit. Zuletzt hatte es bei VW geheißen, dass die Umrüstungen der betroffenen Fahrzeuge im Jahr 2017 abgeschlossen sein werde.

Weltweit elf Millionen Auto betroffen

EU-Verbraucherschutzkommissarin Vera Jourova hatte zuvor VW-Vorstand Francisco Garcia Sanz getroffen. Der Autobauer habe sich verpflichtet, seine Kunden und die EU-Kommission auf dem Laufenden zu halten, hieß es. VW hat weltweit mithilfe einer Software die Abgaswerte von rund elf Millionen Dieselfahrzeugen manipuliert. Alleine in Deutschland sind rund 2,6 Millionen Autos betroffen.

Autofahrer mit einem manipulierten Diesel aus dem VW-Konzern sollen nach VW-Angaben alle spätestens bis zum Jahresende eine Aufforderung für den Rückruf erhalten haben. Ein Jahr nach dem Ausbruch des Abgas-Skandals hat der VW-Konzern erst einen Bruchteil der manipulierten Autos in den Werkstätten nachgebessert. (dpa)