Mit Vreni elektrisch durch die Stadt

Neues City-Bike von Ego Movement

Das Vreni von Ego Movement. © Ego Movement

Ego Movement bringt mit dem Vreni ein neues City-Bike auf den Mark. Das Mittelmotor Pedelec wird für rund 2100 Euro auf den Markt kommen.

Kernelement des Vreni vom Schweizer Pedelec-Spezialisten Ego Movement ist ein ungefedeter Tiefeinsteiger-Alurahmen, auf dem der Fahrer laut Hersteller eine bequeme und aufrechte Sitzhaltung einnehmen soll.

Unterstützt wird man von einer 250-Watt-Bafang-Maschine, die aus einem im Unterrohr integrierten 522-Wh-Akku mit Strom versorgt wird. Im Hinterrad steckt eine Siebengang-Nabenschaltung.

Vreni mit fünf Unterstützungsstufen

Beim Fahren stehen fünf Unterstützungsstufen zur Wahl, im Idealfall soll der Stromverrat für 130 Kilometer reichen. Das Aufladen, die Batterie ist übrigens herausnehmbar, dauert fünf bis sechs Stunden. Bei der Wahl der Komponenten setzt Ego Movement auf eher einfache Kost.

So kommen vorne und hinten mechanische Scheibenbremsen von Tektro zum Einsatz. Die LED-Leuchten sind mit Helligkeitssensor gerüstet. Darüber hinaus gehören zur rund 2.100 Euro teuren und rund 25 Kilogramm schweren Basisversion Schutzbleche, Seitenständer, Gepäckträger und breite Reifen von Schwalbe. Gegen Aufpreis kann der Kunde noch einen in Rahmenfarbe lackierten Korb mit Holzboden und eine Federgabel vorne (SR Suntour) ordern. (SP-X)