Volvo XC90: Feinschliff für das Oberklasse-SUV

Der neue Volvo XC90. © Volvo

Volvo hat das Oberklasse-SUV XC90 leicht überarbeitet. Neben optischen Änderungen haben die Schweden auch bei der Technik zugelegt.

So kommt in dem neuen XC90 ein System zur Bremsenergie-Rückgewinnung zum Einsatz, das mit den bestehenden Verbrennungsmotoren zu einem integrierten elektrifizierten Antrieb verbunden wird, wie der Autobauer mitteilte. Das Mild-Hybrid-System soll zu einer Verbrauchseinsparung von bis zu 15 Prozent sorgen, so Volvo in einer Pressemitteilung.


Mit dem neuen Mild-Hybrid-System setzen die Schweden ihre Elektrifizierungsstrategie fort und ergänzen damit ihr Angebot am bestehenden Plug-in-Hybrid-Antrieb im XC90 T8. Bisher hat Volvo bis auf Plug-in-Hybride noch kein reines Elektroauto im Angebot.

Erweiterte Assistenzsysteme

Zu den Neuerungen in dem Premium-SUV gehören zudem neue Räder, Außenfarben sowie ein dezent modifizierter Kühlergrill. Daneben bieten die Schweden für die Komfortsitze einen neuen Bezug mit besonderer Wollmischung. Im Bereich Sicherheit ist für das SUV nun auch für das Notbremssystem City Safety als auch für das Blind Spot Information System mit Totwinkel-Überwachung eine Lenkunterstützung verfügbar.

Aufgewertet wurde das Oberklasse-SUV auch durch die sogenannte Oncoming Lane Mitigation, die Unfälle mit entgegen kommenden Fahrzeugen vermeiden soll. Das System kommt bereits im Volvo XC60 zum Einsatz. Daneben bieten die Schweden für das SUV auch einen Cross Traffic Alert mit erweiterter Notbremsfunktion. Der Volvo XC90 des Modelljahres 2020 kann ab Mitte März 2019 in Deutschland bestellt werden. Die Produktion startet im Mai.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein