Volvo S40/V40: Kaum Chancen auf Oldtimerstatus

Technische Plattform mit Mitsubishi

Der Volvo S40/V40 weist überdurchschnittlichen Verschleiß auf.
Der Volvo S40/V40 weist überdurchschnittlichen Verschleiß auf. © Volvo

Volvo gilt gemeinhin als Hersteller robuster Fahrzeuge. Der bis 2004 gefertigte S40/V40 tanzt dabei aus der Reihe, der Nachfolger gilt als weit zuverlässiger.

Wie sehr ein Autobauer seinen Ruf unterminieren kann, überdurchschnittlich robuste Autos zu bauen, belegt Volvo am Beispiel S40/V40. Die bis 2004 gefertigte Baureihe lief gemeinsam mit dem Mitsubishi Carisma in den Niederlanden vom Band. Die Autos nutzten die gleiche technische Plattform, teilweise fährt der Volvo auch mit Dieselmotoren von Renault. Experten gelten Limousine (S40) und Kombi (V40) als nicht sonderlich haltbar. So wird es schwerfallen, dass die aktuell mindestens zehn Jahre alte Mittelklasse noch in den Oldtimerstatus von mindestens 30 Lebensjahren zu führen.

Volvo S40/V40 mit überdurchschnittlichem Verschleiß

Bei der Kfz-Hauptuntersuchung fallen der S40 und der V40 durch überdurchschnittlichen Verschleiß auf, hält der «TÜV Report 2014» fest. Auch Bremsscheiben und -schläuche werden öfters beanstandet. Und Ölverlust ist ebenfalls nicht selten.

Was die Pannenanfälligkeit anbelangt, zählen die Fahrzeuge aus der gesamten Bauzeit nicht zu den zuverlässigsten. Der Club verzeichnet als Pannenursache abgerutschte Turboschläuche und undichte Motoren bei den ersten Baujahren. Bei Dieseln rissen die Zahnriemen. Nasse Zündkerzen sind bei Exemplaren von 1998 bis 2002 ein Problem. Und bei Fahrzeugen von 1998 kann schon mal die Schaltung haken.

Volvo V40 erster Premiumkombi der Mittelklasse

Die Baureihe S40/V40 kam 1996 zu den Händlern und wurde vier Jahre später erstmals überarbeitet. Laut Volvo war der V40 der erste Kombi des Herstellers in der Mittelklasse mit Premium-Anspruch. Vergleichsweise früh hatte der Volvo Sicherheitsfeatures wie ABS sowie Fahrer-, Beifahrer- und Seitenairbags an Bord. Im Jahr 2004 liefen die letzten Exemplare von Kombi und Limousine vom Band. Die Nachfolgegeneration - der Kombi hieß fortan V50 - gilt als weit zuverlässiger.

Das Angebot an Motoren ist recht beschränkt. Die Benziner der Baureihe leisten je nach Modell und Baujahr 77 kW/105 PS bis 147 kW/200 PS. Als Diesel wurden Modelle mit 66 kW/90 PS bis 85 kW/115 PS ausgeliefert. Stärkere Motoren, darunter auch Fünfzylinder, kamen ebenso wie die Ethanol-Versionen Flexi Fuel erst mit der Nachfolgegeneration.

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt wird die Limousine Volvo S40 2.0T Sport Comfort mit 120 kW/163 PS von 2003 laut der Schwacke-Liste für rund 3850 Euro gehandelt. Der Marktbeobachter Schwacke geht dabei von einer Laufleistung von 140.200 Kilometern aus. Ein V40 1.9 D Classic Limited Edition mit 85 kW/115 PS von 2004 sollte demnach für 3750 Euro aufzutreiben sein (180.100 Kilometer). Günstiger ist mit gut 3000 Euro der Benziner V40 1.6 Sport von 2002 mit 80 kW/109 PS (161 800 Kilometer). (AG/dpa/tmn)