Volvo kehrt in Gewinnzone zurück

Wende im zweiten Halbjahr

Der gar nicht so betagte Fünfzylinder des Volvo S60 wird bald abgelöst.
Die Langversion des Volvo S60 weckt in China große Hoffnungen. © Volvo

Das erste Halbjahr 2013 verlief für Volvo sehr zäh. Doch durch eine gute zweite Hälfte konnte der schwedische Autohersteller das Geschäftsjahr übern Strich abschließen.

Volvo ist in die Gewinnzone zurückgekehrt. Nachdem der schwedische Autohersteller 2012 noch ein Minus von 61,25 Millionen Euro notieren musste, wurde das vergangene Jahr mit einem Nettogewinn von 108,48 Millionen Euro abgeschlossen. "2013 hat Volvo Cars das Fundament für eine erfolgreiche Zukunft gelegt. Neben den guten Verkaufszahlen in der zweiten Jahreshälfte war unser Fokus auf die Kosten ein entscheidender Faktor, um zur Profitabilität zurückzukehren", so Hakan Samuelsson, Präsident und CEO der Volvo Car Group.

Volvo wächst in China stark

Dabei hatte auch 2013 sehr zäh begonnen. Erst durch den umfangreichsten Modelljahreswechsel der Unternehmensgeschichte im Mai sowie durch die Einführung der neuen Drive-E-Motorenfamilie im Herbst folgte der Umschwung.

So verkaufte Volvo weltweit insgesamt 427.840 Fahrzeuge, eine Steigerung von 1,4 Prozent im Vergleich zu 2012. Vor allem in Europa und den USA konnten in der zweiten Jahreshälfte Erfolge erzielt werden. Ebenso wichtig war das enorme Absatzwachstum in China von 45.6 Prozent. Somit standen 41.989 Einheiten von 2012 61.146 Verkäufen 2013 gegenüber. Hoffnungen auf weiteren Steigerungen im Land der Mitte weckt die speziell für China entwickelte Langversion des S60, die im November erstmals ausgeliefert wurde.

Volvo erwartet fünf Prozent Wachstum

Auch 2014 werde der Hersteller laut Samuelsson weiter wachsen. So erwarten die Verantwortlichen eine Absatzsteigerung von gut fünf Prozent. "Wir befinden uns auf Kurs und erfüllen die vor vier Jahren gesteckten Ziele: Konzentration auf Profitabilität, Wiederbelebung der Marke, Festigung unserer Produktstärke und Ausbau unseres Potenzials und unserer Position in China", sagte Samuelsson am Freitag auf der Pressekonferenz in Stockholm.

Neben der S60-Langversion in China gibt vor allem der neue XC90 Hoffnung auf weiteres Wachstum. Der neu aufgelegte SUV-Veteran ist der erste Vertreter des künftigen Portfolios. (AG/TF)