Volvo will bis 2040 klimaneutral werden

Volvo-Chef Hakan Samuelsson. © Mertens

Volvo will bis 2040 zu einem klimaneutralen Unternehmen werden. Bis 2025 wollen die Schweden die Hälfte ihres Absatzes mit Elektroautos bestreiten.

Zugleich will Volvo Cars mit dem Ausbau des Elektroautoangebots die klimaschädlichen Abgase seiner Flotte deutlich senken. Bis 2025 soll die CO2-Bilanz pro Auto im Vergleich zu 2018 um 40 Prozent verbessert werden, wie Volvo-Chef Hakan Samuelsson ankündigte.


Dazu gehört auch, dass der Autobauer zur Mitte des kommenden Jahrzehnts wie bereits bekannt rund die Hälfte seiner Autos als Elektromodelle verkaufen will. Helfen soll dabei auch das erste rein elektrische neue Volvo-Modell XC40 Recharge, das die Schweden am Mittwoch vorstellten. In Deutschland wird es indes erste 2020 auf den Markt kommen.

Konzentration auf Plug-in-Hybride

Zudem setzt Volvo auf Plugin-Hybridantriebe. Auch um den Verkauf zu fördern, sollen Käufer für das Fahren im reinen Elektromodus im ersten Jahr finanziell belohnt werden – und zwar gemessen an den im jeweiligen Land geltenden durchschnittlichen Strompreisen, wie ein Sprecher erläuterte. Konkrete Pläne und Details dazu würden gerade ausgearbeitet.

Die Autobauer sehen sich in der EU verschärften CO2-Emissionszielen gegenüber, spätestens 2021 greifen diese. Wer dann bei den in einem Jahr verkauften Fahrzeugen im Durchschnitt über dem zulässigen Ausstoß von CO2 liegt, muss hohe Strafen befürchten.

Volvo XC40. Foto: Volvo
Der Volvo XC40 T5 als Plug-in Hybrid. Foto: Volvo

„Wir verändern unser Unternehmen durch konkrete Maßnahmen und nicht durch symbolische Zusagen“, sagte Samuelsson. „Bei Volvo Cars kümmern wir uns um das, was wir selbst steuern können – also sowohl die Emissionen des Geschäftsbetriebs als auch der Fahrzeuge. Und wir werden uns mit den Möglichkeiten auseinandersetzten, die wir beeinflussen können, indem wir unsere Lieferanten und den Energiesektor auffordern, sich gemeinsam mit uns für eine klimaneutrale Zukunft einzusetzen.“ Mit seinen Klimazielen stehen die Schweden im Einklang mit dem Pariser Klimaschutzabkommen. Es sieht nicht nur eine Klimaneutralität bis 2050 vor, sondern auch ein Reduzierung der Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad.

Der Pkw-Hersteller Volvo Cars mit Sitz in Göteborg ist seit vielen Jahren vom schwedischen Nutzfahrzeughersteller Volvo AB getrennt. Volvo Cars gehört dem chinesischen Autokonzern Geely, der aber auch an Volvo AB beteiligt ist. (AG/dpa)