Volvo mit neuem Rekordabsatz in Deutschland

Der Volvo XC40. © Volvo

Volvo hat auf dem deutschen Markt einen neuen Absatzrekord aufgestellt. Die Schweden setzen im Vorjahr mehr als 45.000 Fahrzeuge ab.

Damit konnte der Premiumhersteller auf dem deutschen Markt seinen Absatz um elf Prozent steigern, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Marktanteil liegt damit bei 1,3 Prozent. Den bis dahin besten Absatz der Geschichte hatte Volvo 1998 erzielen können, damals wurden 42.267 Fahrzeuge abgesetzt.


Seit 2014 konnte der schwedische Autobauer auf dem hartumkämpften Premiummarkt seine Verkaufszahlen um 60 Prozent steigern.

XC60 bleibt beliebtestes Modell

Besonderen Anteil an diesem Erfolg hatten die SUVs. Die XC-Baureihe (XC40, XC60, XC90) trug zu 63 Prozent an diesem Absatzrekord bei. Erfolgreichstes Modell dabei ist der der XC60: Für den Bestseller entschieden sich im Vorjahr 14.500 Kunden. Von dem zu Beginn 2018 eingeführten XC40 wurden 6800 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert.

„Mit dem neuen Volvo XC40 sind wir in das stark wachsende Segment kompakter SUV höchst erfolgreich eingestiegen, die Nachfrage übertrifft selbst unsere kühnsten Erwartungen. In den ersten Monaten haben wir mehr Aufträge erhalten als wir Fahrzeuge produzieren konnten“, erläutert Deutschland-Chef Thomas Bauch.

Weiteres Wachstum in 2019 verspricht sich Bauch davon, dass die Verfügbarkeit des XC40 verbessert und die Lieferzeiten verkürzt werden. „Das ist eine wichtige Maßnahme, um unseren Wachstumskurs fortzusetzen.“ Schub bringen soll zudem die Markteinführung des Volvo V60 Cross Country gleich zu Jahresbeginn 2019 und der neuen Limousine S60 ab Sommer.

Die Absatzahlen der Schweden soll auch das neue Abo-Modell „Care by Volvo“ beflügeln. Statt ein Auto zu kaufen, kann es für eine monatliche Flatrate genutzt werden. Damit sind alle Kosten (außer dem Tanken) abgedeckt.