Weniger Verkehrstote

Erfreuliche Monatstendenz

Die Zahl der Verkehrstote soll bis 2020 massiv sinken. © ACE

Insgesamt mehr Unfälle, aber im April deutlich weniger Verkehrstote oder Verletzte, so lautet die Bilanz des Statistischen Bundesamtes. Ein Trend, der nicht völlig überzeugen kann.

Die Zahl der Verkehrstoten auf deutschen Straßen wegen dessen Pannensicherheit. ist im April gesunken. Wie das Statistische Bundesamt jetzt mitteilte, starben 249 Menschen bei Unfällen. Das ist im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Rückgang um 27 Prozent oder 93 Personen. Um 18,3 Prozent auf rund 28.300 verminderte sich in diesem Zeitraum auch die Zahl der Verletzten.

Mehr als 1000 Verkehrstote seit Jahresbeginn

Die Polizei registrierte im April rund 183.300 Straßenverkehrsunfälle, das waren 4,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Ein Minus von 18,5 Prozent wurde bei Unfällen mit Personenschäden festgestellt und auch die Zahl der Sachschäden sank um 2,3 Prozent.

In den ersten vier Monaten des Jahres ist es in Deutschland zu 740.800 Unfällen gekommen, was gegenüber dem Vorjahreszeitraum eine Zunahme von 3,2 Prozent bedeutet. Dabei kamen 1.012 Menschen ums Leben, ein Rückgang von 7,1 Prozent. Unfälle mit Personenschäden nahmen dagegen leicht um 1,6 Prozent zu. (spx)