Zahl der Verkehrstoten sinkt bis 2020 um die Hälfte

Auto Club Europa

Die Zahl der Verkehrstote soll bis 2020 massiv sinken. © ACE

Laut ACE wird die Zahl der Verkehrstoten bis zum Jahr 2020 um die Hälfte zurückgehen. Der Automobilclub beruft sich auf eine Prognose der Bundesanstalt für Straßenwesen.

Die Zahl der Verkehrstoten wird nach Angaben des Automobilclubs ACE bis zum Ende des Jahrzehnts voraussichtlich um etwa die Hälfte sinken: Von rund 5100 Getöteten (2006) auf etwa 2500 Getötete (2020), wie der ACE am Freitag unter Berufung auf eine aktuelle Prognose der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) mitteilte. Auch bei den Schwerverletzten sei mit einer Halbierung im selben Zeitraum auf etwa 37.000 Menschen zu rechnen (2006: 74 500 Schwerverletzte).

In Ortschaften noch bessere Prognose

Innerhalb geschlossener Ortschaften sieht die Prognose noch günstiger aus: Die Zahl der Verkehrstoten soll dort mittelfristig um fast 70 Prozent sinken, von knapp 1400 (2006) auf etwa 400 Getötete (2020). Auf den laut ACE schon heute als vergleichsweise sicher geltenden Autobahnen beträgt die Reduktion immerhin noch etwa zwei Drittel (minus 64 Prozent von 645 auf etwa 230 Getötete). Mögliche Gründe für diese Entwicklung nannte der ACE in Stuttgart nicht.

Die anteilsmäßig größten Rückgänge der Anzahl schwer Verunglückter (Getötete und Schwerverletzte) gibt es voraussichtlich bei den Fußgängern (minus 66 Prozent) sowie den Auto-Insassen (minus 54 Prozent). Den geringsten Rückgang weisen die Nutzer von motorisierten Zweirädern auf (minus 34 Prozent). (dpa)