Nach Ende der Herbstferien rollt der Verkehr

Stau auf der Autobahn. Foto: dpa
Die Straßen sind auf die hohe Belastung nicht ausgelegt. © dpa

Autofahrer können der Fahrt ins Wochenende gelassen entgegen blicken. Nach dem Ende der Herbstferien herrscht auf den Autobahnen freie Fahrt.

So ist nicht nur in allen Bundesländern die schulfreie Zeit zu Ende gegangen, sondern auch in Frankreich, Luxemburg und Belgien. Der Auto Club Europa (ACE) erwartet deshalb für das kommende Wochenende zügiges Vorankommen auf den Fernstraßen ohne größere Baustellen. Es seien auch kaum noch Kurzurlauber und Ausflügler unterwegs.


Der Freitagnachmittag bleibt laut ACE jedoch ein Stauschwerpunkt. Besonders in den Ballungszentren sei vom Mittag bis zum Abend mit viel Verkehr zu rechnen. Da am Sonntag (11. November) in Köln und anderen Karnevalshochburgen die närrische Zeit beginnt, sollten Autofahrer in den Städten außerdem mit Feiernden rechnen.

Plötzlicher Nebel möglich

Auch sollten Autofahrer den nahenden Winter im Blick haben: Plötzlich auftretende Nebelfelder, überfrierende Nässe oder Schnee seien keine Seltenheit mehr, warnt der ADAC. Wer in Richtung Alpen unterwegs ist, sollte schon über die Mitnahme von Schneeketten nachdenken. Mit Staus – auch aufgrund von Baustellen – ist nach Angaben des ACE auf folgenden Strecken zu rechnen:

A 1 Fehmarn – Lübeck – Hamburg – Bremen Münster – Köln und Bremen – Hamburg und Wittlich – Saarbrücken
A 2 Herten – Dortmund – Hannover – Braunschweig – Magdeburg – Dreieck Werder
A 3 Passau – Nürnberg – Würzburg – Frankfurt/Main – Köln – Oberhausen – Arnheim
A 5 Basel – Karlsruhe – Heidelberg – Darmstadt – Frankfurt/Main
A 6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
A 7 Flensburg – Hamburg – Hannover – Kassel – Würzburg – Ulm
A 8 Stuttgart – München – Salzburg
A 9 Berlin – Halle/Leipzig
A 10 Berliner Ring
A 14 Magdeburg – Leipzig
A 24 Berliner Ring – Wittstock/Dosse
A 27 Walsrode – Bremen – Bremerhaven
A 31 Emden – Leer – Lingen/Ems
A 40 Duisburg – Essen
A 45 Gambacher Kreuz – Siegen
A 61 Koblenz – Mönchengladbach
A 99 Autobahnring München

In den Alpenländern erwartet der ADAC eine ähnliche Verkehrssituation wie in Deutschland. Staus und Wartezeiten bei der Einreise von Österreich nach Deutschland können wegen Grenzkontrollen nicht ausgeschlossen werden – am ehesten auf den drei Autobahnübergängen Suben (A 3 Linz – Passau), Walserberg (A 8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein – Rosenheim).

Wer sich über das Verkehrsgeschehen auf den Autobahnen informieren will, sollte den Staumelder der Autogazette nutzen. Er informiert aktuell über das Verkehrsgeschehen. (AG/dpa)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein