Leichtes Gepäck in die Dachbox

Vor dem Reiseantritt

Leichtes Gepäck in die Dachbox
Die Dachbox sollte gleichmäßig bepackt werden © Thule

Dachboxen werden immer beliebter. Beim Verstauen des Urlaubsgepäcks sollten aber einige Dinge beachtet werden.

Jedes Jahr freuen sich viele Menschen auf den Osterurlaub und stellen sich dabei aber auch die gleiche Frage: Wohin mit dem vielen Gepäck? Wenn die Rücksitze mit Kindern besetzt und der Kofferraum schon aus allen Nähten platzt, gibt es eine Lösung: Dachboxen. Sie werden als Reiseutensil immer beliebter. Das Gepäck ist vor Witterung geschützt, ein Schloss sichert den Inhalt vor unbefugtem Zugriff und aufgrund der heute aerodynamischeren Bauweise wirken sie sich nicht mehr so deutlich negativ auf den Kraftstoffverbrauch aus wie früher.

Gleichmäßige Verteilung in der Dachbox

Grundsätzlich gehören leichte Gegenstände in die Box, denn dann wird das Fahrverhalten in Kurven und beim Bremsen am wenigsten beeinflusst. Schweres Gepäck sollte dagegen im Kofferraum verstaut werden um den Schwerpunkt möglichst niedrig zu halten.

Wichtig sind auch die gleichmäßige Verteilung und die Sicherung des Gepäcks. Sicherheitshalber sollte vor Reiseantritt eine Testfahrt unternommen und das Gesamtgewicht überprüft werden. (SP-X)

Vorheriger ArtikelKia Ceed startet bei 14.000 Euro
Nächster ArtikelMercedes gibt sich kämpferisch
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden