Wissmann bleibt VDA-Präsident

Für zwei weitere Jahre

Wissmann bleibt VDA-Präsident
Matthias Wissmann (l.) und Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle © dpa

Die Mitgliederversammlung des Verbandes der Automobilindustrie hat Matthias Wissmann als Präsident wiedergewählt. Das Votum für den früheren Bundesverkehrsminister fiel einstimmig.

Matthias Wissmann bleibt zwei weitere Jahre an der Spitze des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Wissmann sei auf der Mitgliederversammlung in Berlin vom Vorstand in seinem Amt bestätigt und einstimmig gewählt worden, teilte der Verband am Freitag mit.

Wissmann einer der wichtigsten Lobbyisten

Der 61 Jahre alte Wissmann ist seit Sommer 2007 VDA- Präsident. Der frühere Bundesverkehrsminister gilt als einer der mächtigsten Lobbyisten in Deutschland mit besten Kontakten in die Politik, der VDA als einer der einflussreichsten Wirtschaftsverbände.

Vorheriger ArtikelOldtimer als stabile Wertanlage
Nächster ArtikelDiesel-Hybrid für Toyota vorerst kein Thema
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Keine Beiträge vorhanden