Toyota peilt auch Absatzkrone an

Der Toyota Auris © Foto: Toyota

Im vergangenen Jahr hat Toyota General Motors als weltgrößter Autohersteller abgelöst. Im Jahr 2008 greifen die Japaner auch nach dem Spitzenplatz beim Absatz.

Der führende japanische Autobauer Toyota will General Motors (GM) in diesem Jahr auch beim Absatz überholen. Im vergangenen Jahr steigerte Toyota seinen Absatz dank der Nachfrage in Asien und Nordamerika auf 9,37 Millionen Autos. Das ist ein Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr von sechs Prozent, wie der profitabelste Autokonzern der Welt am Donnerstag bekanntgab. Die Zahl liegt um 10.000 Einheiten über Toyotas vorläufigen Angaben vom 25. Dezember.

Nach 76 Jahren abgelöst

Toyota hatte 2007 erstmals mehr Autos gebaut als der US-Konzern General Motors und damit den Dauerrivalen als weltweit größten Autohersteller abgelöst. Nun will der japanische Branchenprimus erstmals nach 76 Jahren GM auch beim Absatz vom Thron stoßen.

Zum September hatte der US-Konzern noch einen knappen Vorsprung vor Toyota, nachdem er in der ersten Jahreshälfte zurückgefallen war. GM hat seine Ergebnisse für 2007 bisher nicht veröffentlicht.

Schwieriger Heimatmarkt

Während die Toyota-Gruppe, zu der auch der Lastwagenbauer Hino und der Kleinwagenbauer Daihatsu gehören, auf dem Heimatmarkt mit 2,26 Millionen Autos vier Prozent weniger als im Vorjahr verkaufte, stieg der Absatz in Übersee um zehn Prozent auf 7,1 Millionen Einheiten.

Toyota hatte bereits Ende Dezember bekanntgegeben, dass der Absatz in 2008 auf insgesamt 9,85 Millionen Autos steigen soll. Während die Verkäufe im Ausland demnach um sieben Prozent zulegen sollen, dürfte der schwierige japanische Heimatmarkt stagnieren. (dpa)