Peugeot verliert Marktanteile

Peugeot verliert Marktanteile
Der Peugeot 206 CC © Foto: Werk

Peugeot musste im vergangenen Jahr in Deutschland Absatzbußen hinnehmen. Besonders das Erfolgsmodell 206 CC konnte die Vorjahreszahlen nicht halten.

Der französische Autobauer Peugeot hat 2006 nicht vom Boom auf dem deutschen Automarkt profitieren können. Die Marke habe in Deutschland weniger Autos verkauft als im Vorjahr, teilte Peugeot Deutschland am Dienstag auf der Jahreshauptversammlung in Frankfurt mit. Gegenüber 2005 sei der Pkw-Absatz bei Peugeot um 5,8 Prozent auf 111.151 Autos zurückgegangen, während der Gesamtmarkt im gleichen Zeitraum um 3,8 Prozent wuchs. Die Franzosen bleiben weiterhin erfolgreichster Importeur von Kleinwagen auf dem deutschen Markt.

Modelloffensive angekündigt

Besonders stark brach der Absatz des einstigen Erfolgsmodells 206 CC ein. Der Marktanteil der Franzosen sank dadurch von 3,5 auf 3,2 Prozent. Der Umsatz von Peugeot Deutschland ging um 9,6 Prozent auf 1,723 Milliarden Euro zurück.

Mit einer «beispiellosen Modelloffensive», so Peugeot Deutschland in einer Pressemitteilung, sollen fünf neue Produktlinien mit wichtigen neuen Imageträgern das Niveau von 2006 mit 111.000 verkauften Einheiten wenigstens stabilisieren. «Schon im Februar beginnt das Neuheitenfeuerwerk», so Olivier Dardart, Geschäftsführer der Peugeot Deutschland GmbH.

Dann werden als neue Modelle der Expert und Expert Tepee eingeführt, im März folgen 207 CC und 207 RC, der 207 SW mit Panoramadach kommt im Sommer. Im Herbst werden der Golf-Konkurrent 308 und der SUV 4007 erwartet. Bei einem leicht schrumpfenden Gesamtmarkt soll der Marktanteil wieder auf 3,34 Prozent steigen.

Keine Beiträge vorhanden