Peugeot erhöht Preise

Der Peugeot 207 © Foto: Peugeot

Der Spaß, einen Peugeot zu fahren, ist teurer geworden. Der französische Autobauer hat zum Monatsanfang seine Preis um 0,5 Prozent erhöht.

Peugeot verlangt zum 1. September mehr Geld für seine Fahrzeuge. Durchschnittlich wurden die Pkw- und Nutzfahrzeugbaureihen um 0,5 Prozent teurer, teilt Peugeot Deutschland in Saarbrücken mit.

Bis 250 Euro Mehrausgaben

Je nach Baureihe betrage die Preiserhöhung zwischen 50 und 250 Euro. So steht beispielsweise der Kleinwagen 107 ab sofort ab 9250, der kompakte 207 ab 11.750 Euro in der Liste (jeweils plus 100 Euro). Die Mittelklasse-Baureihe 407 kostet jetzt ab 21.900 Euro (plus 150 Euro), und für den Kleintransporter Partner verlangt Peugeot ab 14.580 Euro (plus 180 Euro). Von der Preiserhöhung nicht betroffen sind die Modellreihe 307, das 407 Coupé und der neue Boxer.