Opel bringt acht neue Modelle bis Ende 2020

Der Opel Combo Life kostet knapp unter 20.000 Euro. © Opel

Opel setzt auf eine Verjüngung seines Modellangebots. Von Anfang 2019 bis Ende 2020 wird der Autobauer acht neue Modelle auf den Markt bringen – von drei Modellen verabschiedet man sich.

Damit will die PSA-Tochter neben einem profitablen Wachstum im Rahmen seines Strategieplans Pace auch die ab 2020 gelten strengeren CO2-Vorgaben der EU erfüllen. Mit dieser Modelloffensive will der Autobauer sicherstellen, seinen Kunden eines der jüngsten Modellangebote unter den Volumenherstellern bieten zu können.


So werden im kommenden Jahr unter anderem der neue Corsa und Vivaro auf den Markt kommen. Zugleich wird es auch weitere Ausstattungsvarianten des Combo geben. Im Jahr 2020 wird der neue Mokka X folgen. Er soll dafür sorgen, den Anteil der SUVs am Gesamtabsatz von derzeit 25 auf 40 Prozent bis zum Jahr 2021 zu steigern.

Grandland X als Plug-in-Hybrid

Opel will bereits ab dem kommenden Jahr die Elektrifizierung vorantreiben. So wird dann ab Sommer der erste rein elektrische Corsa als auch der Grandland X als Plug-in-Hybrid zu bestellen sein. Bis Ende 2020 will Opel insgesamt vier elektrifizierte Modelle im Angebot haben. Bis Ende 2024 soll es von jedem Modell auch eine elektrifizierte Version geben.
Mit Blick auf die zukünftigen strengen CO2-Vorgaben wird die PSA-Tochter die Modelle Adam, Karl als auch den Cascada aus dem Angebot nehmen. Sie bleiben nur noch bis Ende 2019 im Handel.

„Angesichts der sehr herausfordernden künftigen CO2-Grenzwerte ist es unsere Verantwortung, unser Unternehmen nachhaltig und zukunftsfähig aufzustellen – auch für unsere Händler“, sagt Opel-Chef Michael Lohscheller.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein