Nummer eins der sportlichen Kompaktklasse

Ford Focus RS

Der Focus RS muss zum Boxenstopp © Foto: Ford

Der Ford Focus RS hat auf Anhieb die Herzen sportlicher Autofahrer und Leser gewonnen. Bei einer Wahl distanzierte der stärkste europäische Ford aller Zeiten die Konkurrenz deutlich.

Der Ford Focus RS hat kurz nach seiner Markteinführung einen Achtungserfolg errungen. Bei der «Wahl der sportlichsten Autos 2009» kürten die Leser der Fachzeitschrift Sportauto den mit 305 PS stärksten europäischen Ford aller Zeiten zum eindeutigen Sieger in der Kategorie Kompaktklasse. Mit 35,1 Prozent der rund 10.000 Leser verwies der bis zu 263 km/h schnelle Focus RS den Audi S3 mit 18,8 Prozent und den BMW 130i mit 14,8 Prozent der Stimmen auf die Plätze.

Leidenschaft und Emotion

«Jost Capito und sein Ford Team RS haben einen exzellenten Job gemacht. Der Ford Focus RS unterstreicht eindrucksvoll nicht nur die sportliche und technische Kompetenz der Marke, er entfacht auch eine Leidenschaft und Emotion, die zeitgemäß und selbstbewusst die Tradition der legendären RS-Modelle fortführt», sagte Wolfgang H. Riecke, Direktor Öffentlichkeitsarbeit der Ford-Werke GmbH, bei der Preisverleihung in Stuttgart. (AG)