Kernmarke VW erzielt Gewinn

Zweites Quartal

VW Tiguan © Foto: Werk

Im zweiten Quartal konnte die Kernmarke VW einen Gewinn erzielen. Nach sechs Monaten drehte das Ergebnis zwar ins Plus, dennoch liegt man hinter dem Vorjahresergebnis.

Die Kernmarke des Automobilkonzerns Volkswagen hat im zweiten Quartal ins Plus gedreht und einen deutlichen Gewinn erzielt. Lag die Marke Volkswagen Pkw im Auftaktquartal noch mit 279 Millionen Euro im Minus, wies das Unternehmen nach sechs Monaten ein positives operatives Ergebnis in Höhe von 216 Millionen Euro aus, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten Quartalsbericht hervorgeht. Damit liegt die Kernmarke aber weiterhin deutlich unter der Vorjahresperiode, in der ein Ergebnis von 1,295 Milliarden Euro erzielt wurde.

Stabiler Gewinner

Als stabiler Gewinnbringer präsentierte sich die VW-Tochter Audi . Die Ingolstädter verdienten im Zeitraum von Januar bis Juni 2008 operativ 823 Millionen Euro, nach 1,299 Milliarden Euro im Vorjahr. Die Nutzfahrzeuge leisteten dank des Erlöses aus dem Verkauf des brasilianischen Geschäfts mit schweren Nutzfahrzeugen an MAN im ersten Halbjahr einen positiven Ergebnisbeitrag in Höhe von 463 Millionen Euro. Auch die tschechische Tochter Skoda steuerte 135 Millionen Euro zum Ergebnis bei. Weiter negativ entwickelten sich dagegen die spanische Tochter Seat und die britische Luxusmarke Bentley. Seat fuhr im ersten Halbjahr einen Verlust von 159 Millionen Euro ein. Bei Bentley stand ein Minus von 114 Millionen Euro.

Insgesamt verdiente der Konzern bei einem Umsatzrückgang um 9,4 Prozent auf 51,202 Milliarden Euro operativ 1,240 Milliarden Euro. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Ergebnisrückgang von fast 64 Prozent. Das Ergebnis nach Steuern sank von 2,572 Milliarden Euro auf 494 Millionen Euro. (dpa)