Ford legt bei Gewerbekunden zu

Deutscher Markt

Ford legt bei Gewerbekunden zu
Der Ford C-Max © Ford

Das Nutzfahrzeuggeschäft von Ford nimmt an Fahrt zu. In den ersten neun Monaten dieses Jahres konnte der Autobauer auf dem deutschen Markt einen Zuwachs von elf Prozent erzielen.

Trotz Absatzrückgängen bei den Privatwagen ist der US-Autobauer Ford mit dem Deutschland-Geschäft in diesem Jahr bislang zufrieden. "Im Privatkundengeschäft haben wir durch den Wegfall der Umweltprämie einen Rückgang in der Höhe, wie wir ihn erwartet haben", sagte der für Marketing und Verkauf zuständige Geschäftsführer der Ford-Werke GmbH in Köln, Wolfgang Booms, in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. "Aber im gewerblichen Bereich geht es aufwärts. Vor allem Betriebe, die im Export tätig sind, bestellen wieder mehr Fahrzeuge - sowohl Nutzfahrzeuge als auch Pkw."

Ford mit Plus elf Prozent

Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) nahm der Absatz von Ford- Nutzfahrzeugen von Januar bis September 2010 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11 Prozent auf rund 14 500 Stück zu. Die Zahl der verkauften Pkw ging dagegen um 34,7 Prozent auf rund 148 000 zurück. Im vergangenen Jahr hatte Ford vor allem mit dem in Köln gebauten Kleinwagen Fiesta von der Abwrackprämie der Bundesregierung profitiert. Bezogen auf den gesamten Automarkt lag das Minus bei den Pkw-Neuzulassungen in Deutschland laut KBA in den ersten neun Monaten bei 27,5 Prozent.

Booms erwartet bis zum Jahresende für Ford einen Gesamtabsatz von 210 000 Fahrzeugen, der Marktanteil soll von jetzt 6,9 Prozent leicht auf 7,0 Prozent steigen. Gemessen an den Verkaufszahlen sei Deutschland für Ford in Europa der zweitwichtigste Markt nach Großbritannien. "Für 2011 gehe ich fest von einer Besserung aus", sagte Booms. "Ich hoffe, dass die wirtschaftliche Belebung auch den privaten Sektor erreicht." Der 43-jährige Booms ist seit Mitte April Geschäftsführer bei den Ford-Werken.

Dezember kommt Ford C-Max

In den kommenden Monaten will Ford gleich mehrere neue Modelle auf den deutschen Markt bringen. Neben dem Mondeo kommen Anfang Dezember die Kompaktvans C-Max und Grand C-Max zu den Händlern. "Für diese beiden erwarte ich nächstes Jahr zusammen 23 000 Neuzulassungen in Deutschland", sagte Booms. Ab dem 6. Dezember wird im Werk Saarlouis der neue Focus vom Band laufen, der dort für ganz Europa gebaut wird. Die Markteinführung ist für das erste Quartal 2011 geplant.

Außerdem hält das US-Unternehmen an seinem Plan fest, Mitte nächsten Jahres mit dem Kleintransporter Transit Connect Electric sein erstes Elektrofahrzeug nach Deutschland zu bringen. In Köln läuft seit einigen Monaten ein Feldversuch, bei dem im Stadtgebiet Ford-Elektroautos unter Alltagsbedingungen getestet werden. (dpa)

Vorheriger ArtikelSüddeutschland zieht nach
Nächster ArtikelScania mit sattem Gewinnplus
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Keine Beiträge vorhanden