Facelift für die M-Klasse

Design aufgefrischt

Neues Design für die M-Klasse © Foto: Daimler

Mercedes peppt die M-Klasse auf. Besonders die Frontpartie an Scheinwerfern und Stoßfängern wurde überarbeitet.

Mercedes überarbeitet die M-Klasse. Rund drei Jahre nach dem Start bekommt die zweite Generation des Geländewagens ein aufgefrischtes Design, eine erweiterte Sicherheitsausstattung und neue Systeme für Musik und Navigation. Das teilte der Autohersteller jetzt in Stuttgart mit.

Unveränderte Motoren

Die Motorpalette bleibt unverändert und bietet die Wahl zwischen zwei Benzinern und drei Dieseln, die ein Leistungsspektrum von 140 kW/190 PS bis 285 kW/388 PS abdecken. Allerdings konnte durch Detailarbeit laut Mercedes der Verbrauch gegenüber dem Vorgänger um bis zu 0,4 Liter gesenkt werden. Unverändert ist auch der Antrieb des AMG-Modells ML 63, der weiterhin 375 kW/510 PS auf die Straße bringt.

Zu erkennen ist der neue ML-Jahrgang an neuen Stoßfängern, Scheinwerfern mit anderen Konturen und einem größeren Kühlergrill. Außerdem gibt es größere Außenspiegel und neue Felgen. Innen bekommt der Geländewagen ein neues Vier-Speichen-Lenkrad und wird mit höherwertigen Materialien ausgekleidet. Darüber hinaus hat Mercedes die Serienausstattung unter anderem um das vorausschauende Schutzsystem «Pre-Safe», aktive Kopfstützen und eine Laderaumabdeckung erweitert. Auf Wunsch soll es auch neue Audio- und Navigationssysteme mit mehr Anschlussmöglichkeiten für externe Datenträger und einfacherer Bedienung geben. (dpa/gms)