Downsizing mit abschaltbaren Zylindern

Audi

Weltpremiere für den Audi S7 Sportback © Foto: Audi

A7 und S7, S6 und S8 – Audi präsentiert zur Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt zahlreiche Neuheiten im seinem Angebot. Statt zehn tun es nun auch acht Zylinder samt Zylinderabschaltung, die sich deutlich sparsamer geben.

Audi präsentiert erstmals eine sportliche S-Version des Oberklasse-Coupés A7. Premiere feiert der S7 auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt, wie der Hersteller ankündigte. Zugleich zeigen die Ingolstädter auf der Messe (15. bis 25. September) die neuen Sportmodelle S6 und S8. Alle drei Baureihen bekommen eine veredelte Ausstattung, sportlichere Fahrwerke und einen neuen V8-Motor. Der Verkauf der neuen S-Modelle startet zum Jahreswechsel. Zu Preisen machte Audi noch keine Angaben.

Doppelte Turboaufladung

In dem als Limousine und Kombi lieferbaren S6 sowie im S7 kommt der V8-Motor mit 4,2 Litern Hubraum auf 309 kW/420 PS. Auf eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h limitiert, schafft er den Sprint von 0 auf 100 km/h je nach Karosserievariante in 4,8 bis 4,9 Sekunden. Der Verbrauch geht dank Direkteinspritzung, doppelter Turboaufladung und Zylinderabschaltung gegenüber dem bisher eingesetzten V10-Motor um 25 Prozent zurück und liegt nun bei 9,7 und 9,8 Litern. Das entspricht CO2-Emissionen von 231 und 232 g/km.
Im Audi A8 geht der Motor sogar mit 382 kW/520 PS zu Werke und ist bereits nach 4,2 Sekunden auf Tempo 100, bei 250 km/h wird ebenfalls abgeregelt. Der Verbrauch des S8 geht immerhin um gut 20 Prozent auf 10,2 Liter (CO2: 243 g/km) zurück. (dpa)

Vorheriger ArtikelLeasingangebot für den Fiat 500E
Nächster ArtikelMazda CX5 soll unter 25.000 Euro kosten
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.