DaimlerChrysler muss zahlen

smart forfour: Der Viersitzer blieb ohne Erfolg © Foto: dpa

Nach dem Aus für den smart forfour muss DaimlerCrylser Ausgleich an Mitsubishi zahlen. Die Japaner sollen angeblich 242 Millionen Euro bekommen.

DaimlerChrysler hat sich einem Pressebericht zufolge nach dem Aus für den smart forfour mit dem japanischen Autobauer Mitsubishi auf eine Ausgleichszahlung in Millionenhöhe geeinigt. Wegen der Auflösung des Fertigungsvertrages zahlten die Stuttgarter 35 Milliarden Yen (rund 242 Mio Euro) an Mitsubishi, schreibt die japanische Zeitung «Nihon Keizai Shimbun».

Die Produktion des aufgegebenen Viersitzers hatte bei der holländischen Mitsubishi-Tochter NedCar gelegen. Dort wird auch der Mitsubishi Colt gebaut. Eine Sprecherin des japanischen Konzerns wies den Bericht als «pure Spekulation» zurück und sagte, die Verhandlungen über die Höhe der Ausgleichzahlungen dauerten an.