Daimler erhöht Erwartungen

Nach Gewinnsprung

Daimler-Chef Dieter Zetsche
Daimler-Chef Dieter Zetsche © Daimler

Aller guten Dinge sind drei: Nach kräftigen Zuwächsen im dritten Quartal hat Daimler-Chef Dieter Zetsche die Erwartungen erneut nach oben geschraubt.

Daimler-Chef Dieter Zetsche schaltet noch einen Gang hoch. Nach kräftigen Zuwächsen bei Gewinn, Umsatz und Absatz im dritten Quartal schraubte der Konzernlenker am Donnerstag die Erwartungen für 2010 bereits zum dritten Mal nach oben. «Natürlich ist die Weltwirtschaft noch nicht wieder so stabil wie vor der Rezession, aber wir sind zuversichtlich, dass wir in unseren Märkten weiterhin erfolgreich sein werden», sagte Zetsche in Stuttgart.

1,6 Milliarden Euro von Juli bis September

Von Juli bis September fuhr der Premiumhersteller einen Gewinn von 1,6 Milliarden Euro ein. Vor einem Jahr hatte sich der Dax-Konzern noch mit einem schmalen Nachsteuerergebnis von 56 Millionen Euro zufriedengeben müssen. Das operative Ergebnis vervielfachte sich auf 2,4 Milliarden Euro (2009: 470 Mio Euro). Der Umsatz legte um 30 Prozent auf 25,1 Milliarden Euro zu. Der weltweite Absatz von Pkw und Lastwagen erhöhte sich um 23 Prozent auf 475.100 Fahrzeuge.

Im Gesamtjahr wollen die Stuttgarter nun einen operativen Gewinn von sieben Milliarden Euro erzielen, kündigte Zetsche an. Zuletzt hatte er ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern von sechs Milliarden Euro für 2010 in Aussicht gestellt, zu Jahresbeginn war er noch von 2,3 Milliarden Euro ausgegangen.

Beschäftigenzahl wird aufgestockt

Deutlich zulegen wollen die Stuttgarter auch bei Umsatz und Absatz. In welchem Umfang die Erlöse (2009: 78,9 Mrd Euro) und der Absatz (1,6 Mio Fahrzeuge) steigen sollen, ließ Zetsche aber weiter offen. Bei der Beschäftigtenzahl hält der Vorstandschef einen leichten Anstieg für möglich. Derzeit arbeiten bei Daimler weltweit knapp 260.000 Menschen.

Vorheriger ArtikelBMW X3: Neue Messlatte
Nächster ArtikelNissan ruft 2,1 Millionen Autos zurück
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.