Daimler denkt an Chrysler-Verkauf

Gespräche mit Cerberus

Daimler denkt an Chrysler-Verkauf
Chrysler-Hauptquartier in Auburn Hills © Foto: dpa

Daimler will seine restlichen 20 Prozent Anteile an Chrysler veräußern. An der Börse wurden die Absichten positiv aufgenommen.

Der Daimler-Konzern verhandelt derzeit mit dem Finanzinvestor Cerberus über eine Veräußerung des Restanteils am ehemaligen Fusionspartner Chrysler. «Wir sind in Gesprächen mit Cerberus über den Verkauf der restlichen Anteile an Chrysler», sagte ein Sprecher von Daimler USA in New York.

Positive Reaktionen der Börse

Das «manager magazins» vom Mittwoch hatte unter anderem berichtet, dass beide Unternehmen nur noch über Details der noch bei Daimler verbliebenen 19,9 Prozent verhandelten. Ein Verkauf könnte somit in wenigen wochen perfekt sein. Cerberus hatte im vergangenen Jahr bereits 80,1 Prozent an Chrysler erworben. Am Tag zuvor hatte die Chrysler-Gruppe angekündigt, für jeweils ein Modell der drei Marken Chrysler, Jeep und Dodge ein Electro Vehicle (ev) in naher Zukunft auf den Markt zu bringen.

An der Börse in Frankfurt wurden die Absichten positiv aufgenommen. «Damit wäre Daimler die 'Giftpille' Chrysler endgültig los. Der Restanteil war auch immer eine Abschreckung für Investoren», sagte ein Händler. Ein andere Händler sagte auch: «Die endgültige Trennung von Chrysler kann die Stimmung für Daimler-Aktien durchaus verbessern». Andere Börsianer werteten es ebenfalls als leicht positiv für Daimler, wenn das «Abenteuer Chrysler» endgültig beendet wird. Starke Kursimpulse gebe diese erwartete Entwicklung aber nicht. Das Papier habe sich zuletzt bei 36,50 bis 37,00 Euro stabilisiert und arbeite aus technischer Sicht an einer Bodenbildung, sagte ein Händler.

Einstufung auf «Buy»

Alexander Neuberger, Analyst bei Cheuvreux, sieht die bevorstehende endgültige Trennung von Chrysler ebenfalls als «kein großer Schritt aber ein positives Signal.» Angesichts des Buchwertes dürfte aus dem Verkauf kein großer Kapitalzufluss resultieren. Neuberger bewertet Daimler mit «Selected List». Sein Kursziel für die Aktien lautet 50,00 Euro.

Die Commerzbank ließ die Einstufung für Daimler auf «Buy» und das Kursziel auf 54 Euro. Ein endgültiger Verkauf wäre ein positives Stimmungssignal für die Aktie des Autoherstellers, schrieb Analyst Daniel Schwarz. Daimler bleibe der bevorzugte Wert der Commerzbank unter den deutschen Autobauern. (dpa)

Keine Beiträge vorhanden