Auffrischung für Fusion

Ford

Der aufgepeppte Fusion © Foto: Ford

Ford hat den Fusion geliftet. Die Modellpflege des Crossover beschränkte sich auf optische Auffrischungen.

Ford hat den Fusion einer Modellpflege unterzogen. So präsentiert sich der Ford Fusion Style nun mit Stoßfängern, Seitenzierleisten, Türgriffen und einem Heckklappengriff in Wagenfarbe, die Schaltmanschette ist in Leder mit silberner Einfassung umhüllt. Zudem erhielt die Ausstattungsvariante- ebenso der Fusion Calero - das Audiosystem 6000CD mit Fernbedienung an der Lenksäule. Ebenfalls neu ist das optionale Navigationssystem «Blaupunkt TravelPilot FX».

Drei neue Ausstattungspakete

Die Topversion Ford Fusion+ bietet darüber hinaus Chromdekors an Kühlergrill, Türgriffen, Seitenzierleisten und Heckklappengriff, außerdem 6 J x 16-Zoll-Leichtmetallräder im 9-Speichen-Design (Bereifung 195/55 R 16) sowie Dekors im Aluminium-Look an der Mittelkonsole und am Schalthebelknauf.

Optional können die Kunden für die Ausstattungsvarianten Ambiente, Style und Calero drei Ausstattungs-Pakete erwerben. Neben dem Elektro-Paket mit elektrischen Fensterhebern vorn, einer Zentralverriegelung mit Fernbedienung sowie in Wagenfarbe lackierte, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel bietet das Winter-Paket beheizbare Vordersitze, eine beheizbare Frontscheibe, Scheibenwischer mit Regensensor und einen Scheinwerfer-Assistenten mit Tag-/Nacht-Sensor. Das Styling-Paket beinhaltet Leichtmetallrädern des Formats 6 J x 15 im 5-Speichen-«Classic»-Design (Bereifung 195/60 R 16) sowie Nebelscheinwerfern. Die Preise beginnen mit dem 75 PS-starken Einstiegsbenziner bei 13.590 Euro, der günstigste Diesel ist ab 15.400 Euro erhältlich. (AG)