Honda startet große Rückrufaktion in den USA

Fahrzeuge in Deutschland nicht betroffen

Honda startet große Rückrufaktion in den USA
Der Honda Accord verschwindet aus Europa. © Honda

Verletzungen oder Probleme gab es bisher keine. Trotzdem beordert Honda in den USA gleich 2,5 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten.

Wegen eines Software-Problems mit dem Automatik-Getriebe ruft der japanische Autobauer Honda nach Angaben einer Sprecherin weltweit rund 2,5 Millionen Autos zurück. Europa und damit auch Deutschland sind von der Aktion nicht betroffen, wie die Sprecherin von Honda Deutschland am Freitag in Offenbach sagte. Die Fahrzeuge würden in Europa nicht vertrieben. Betroffen sind die Modelle Accord, CR-V und Element, wie das Unternehmen auf seiner Website mitteilte.

Mögliche Schäden am Getriebe

In seltenen Fällen könne es zu Schäden am Getriebe kommen, falls schnell zwischen den einzelnen Schaltpositionen hin- und hergeschaltet werde. Dies könne etwa der Fall sein, wenn sich der Wagen in Schnee oder Matsch festgefahren habe. Bislang gab es laut Honda keine Berichte über Verletzungen im Zusammenhang mit diesem Problem. (dpa)

Vorheriger ArtikelWeiter sinkender Autoabsatz in Westeuropa
Nächster ArtikelFiat 500 mit amerikanischer Note
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden