DVR warnt vor risikoreichem Überholen

Gefahren auf der Landstraße

Überholen mit wenig Spielraum © Foto:mid

Überholen auf Landstraßen erfordert geduldiges Warten auf eine sichere Gelegenheit. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat warnt unvorsichtigen Manövern ohne ausreichende Sicht.

Mitten in der Urlaubssaison warnt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) vor den Gefahren des Überholens auf Landstraßen. In einem Appell an Auto- und Motorradfahrer fordert das Gremium bei Überholvorgängen dazu auf, vorsichtig zu agieren. Um einen mit 70 km/h fahrenden Lkw mit der erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h sicher überholen zu können, müsse der Fahrer freie Sicht über eine Distanz von 700 Metern auf den Vorausverkehr haben.

Vor unübersichtlichen Stellen, bei Aquaplaninggefahr, schlechter Witterung oder ungenügender Sicht sollte deshalb generell nicht überholt werden.

Überholen mit wenig Zeitgewinn

Der DVR weist darauf hin, dass es 2012 aufgrund von Überholfehlern auf Landstraßen 7.241 Unfälle mit Verunglückten gab. Dabei wurden nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 220 Menschen getötet.

Den beim Überholen angestrebten Zeitgewinn hält der DVR für meist verschwindend gering. Testfahrten auf Landstraßen hätten ergeben, „dass sich die Fahrtzeit auf einer Strecke von 20 Kilometern selbst durch aggressives Überholen bei jeder sich bietenden Gelegenheit lediglich um durchschnittlich 1,5 Minuten verkürzen ließ.“ (AG)