TÜV Report 2015: Fast jedes vierte Auto fällt durch

Mängelquote gesunken

Hauptuntersuchung beim TÜV.
Hauptuntersuchung beim TÜV. © dpa

Die Mängelquote bei den Autos sinkt. So sind nach den Ergebnissen des aktuellen TÜV Reports 23,5 Prozent aller Fahrzeuge bei der Prüfung durchgefallen. Im Vorjahr waren es noch 1,4 Prozent mehr.

Fast jedes vierte Auto ist beim TÜV wegen Sicherheitsmängeln durchgefallen. Wie aus dem an diesem Mittwoch vorgestellten TÜV Report 2015 hervorgeht, fielen 23,5 Prozent aller Fahrzeuge bei der Hauptuntersuchung durch, wie der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) mitteilte. Im Vorjahr hatte die Durchfallerquote noch 1,4 Prozent mehr betragen. Für die TÜV SÜD-Experten ist dieses Ergebnis ein deutlicher Hinweis für eine bessere Wartung und höhere Qualität von Neufahrzeugen.

Negativtrend bei Mängeln gestoppt

„Der Negativtrend der letzten Jahre bei den Mängelquoten ist erst einmal gestoppt – darüber freuen wir uns. Wartung sorgt nicht nur für mehr Sicherheit, sondern spart bares Geld“, sagte Patrick Fruth, der Sprecher der Geschäftsführung der TÜV SÜD Auto Service GmbH. Grundlage des aktuellen TÜV Reports sind 8,5 Millionen Hauptuntersuchungen bei mehr als 200 Fahrzeugmodellen. Durchgeführt wurden sie vom 2. Halbjahr 2013 bis zum ersten Halbjahr 2014.

Neben der guten Wartung und Pflege sei dieses Ergebnis laut dem TÜV auch auf die höhere Qualität der Neufahrzeuge zurückzuführen, insbesondere bei den deutschen Herstellern. So belegen deutsche Marken bei den Dreijährigen die ersten zehn Plätze auf der Liste der Fahrzeuge mit den geringsten Quoten bei den erheblichen Mängeln. Klarer Sieger ist hier der Mercedes SLK (2,4 Prozent) gefolgt vom Audi A6 (2,9 Prozent) und dem Mercedes GLK mit 3,6 Prozent. (AG/FM)

Hier finden Sie die Autos mit den geringsten Mängeln