Radfahren: Mehrheit für Einführung der Helmpflicht

Radfahren: Mehrheit für Einführung der Helmpflicht
Sicherer mit Helm: Ein männlicher Radfahrer unterwegs mit einem Fahrradhelm. © dpa

Radfahren ist gesund und gut fürs Klima. Allerdings ist es auch nicht ungefährlich. Eine Helmpflicht könnte die Sicherheit erhöhen – doch die gibt es bisher nicht.

Dabei spricht sich das Gros der deutschen Bevölkerung für eine Helmpflicht aus. Wie aus einer Forsa-Umfrage in Auftrag des TÜV-Verbandes hervorgeht, befürworten 71 Prozent der Befragten eine Helmpflicht. Nur 28 Prozent sprachen sich dagegen aus. Insgesamt hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa 1004 Personen im Alter ab 16 Jahren befragt.


„Fahrradhelme schützen bei einem Sturz zuverlässig vor schweren Kopfverletzungen“, sagte Richard Goebelt, der beim TÜV-Verband den Bereich Fahrzeug und Mobilität verantwortet. „Daher empfehlen wir allen Fahrradfahrer:innen, immer einen Helm zu tragen.“

Jüngere beim Helmpflicht zurückhaltender

Wie aus den Umfrageergebnissen hervorgeht, liegt die Zustimmung unter den jüngeren Befragten zur Helmpflicht etwas niedriger. So sprachen sich in der Altersgruppe der 16- bis 29-Jährigen 57 Prozent der Befragten für eine Helmpflicht aus. Die über 60-Jährigen befürworten zu 80 Prozent eine Helmpflicht. Wie aus den Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervorgeht, sind im zurückliegenden Jahr in Deutschland 426 Fahrradfahrer und Fahrradfahrerinnen bei Unfällen im Verkehr ums Leben gekommen. Das sind 19 weniger als im Jahr zuvor.

Wie aus den Berechnungen des TÜV hervorgeht, hätten sich im Vorjahr rund 16.000 Personen bei einem Fahrradunfall so schwer verletzt, dass sie im Krankenhaus stationär behandelt werden mussten. Insgesamt gab es im Jahr 2020 fast 92.000 verunglückte Radlerinnen und Radler. Das Tragen eines Helms findet nach Aussagen von Goebelt auch bei den Radfahrern große Zustimmung. Fast zwei von drei Fahrradfahrern (65 Prozent) sprechen sich für eine Helmpflicht aus. „Eine Helmpflicht für Radfahrer sollte bei den hohen Zustimmungswerten in der Bevölkerung stärker diskutiert werden“, sagt Goebelt.

Wer sich einen Helm zulegen will, der sollte einige Tipps beachten. Dazu gehört unter anderem, dass der Helm in der Europäischen Union die Norm EN 1078 erfüllt. Das CE-Zeichen gibt Aufschluss darüber, dass die Hersteller die vorgegebenen Sicherheitsstandards einhalten. Daneben bieten das GS-Zeichen und das TÜV-Prüfzeichen zusätzliche Orientierung bei der Wahl des richtigen Helms.

Keine Beiträge vorhanden