Neue Cruiser von Triumph

Verstärkung für die Thunderbird

Neue Cruiser von Triumph
Triumph bringt den Thunderbird Commander neu auf den Markt. © Triumph

Triumph stellt der Thunderbird Storm zwei neue Schwestern zur Seite. Zudem gibt es für die neue Saison diverse Modellpflegemaßnahmen für viele Modelle.

Es lief recht gut in den vergangenen Jahren für Triumph. Die Macher der englischen Marke hatten stets das Näschen für aktuelle und künftige Markttrends und schufen Bikes, die diese bestens bedienten. Die Street Triple 675 ist schon seit Jahren - und nach der Modellpflege im vergangenen Jahr – Benchmark bei den mittelschweren Streetfightern. Und die Tiger 800 setzte bei den Allroundern in der Mittelklasse Zeichen.

Triumph Commander und LT unterstützen Thunderbird

In diesem Jahr knöpfen sich die Triumph-Ingenieure die Klassiker vor und verpassen Bonneville, Thruxton, Scrambler und Co. einen kernigeren Sound und diverse Modellpflegemaßnahmen wie Sitzbank (Bonneville, Scrambler), Farben (Speedmaster, Scrambler), Kühlrippen und verchromter Kettenschutz (Thruxton).

Darüber hinaus stellt Triumph zwei neue Cruiser vor. Denn der Thunderbird Storm werden mit der Commander und der LT (für Light Touring) zwei Schwesterschiffe zur Seite gestellt, die sich in Fahrwerksgeometrie und Fahrerhaltung unterscheiden. Commander und LT werden vom bulligen, 1.699 Kubikzentimeter großen Reihenzweizylinder der Storm angetrieben, der in den neuen Schwestern satte 151 Newtonmeter Drehmoment liefert und 69 kW/94 PS erzeugt.

Keine Beiträge vorhanden