Toyota Hybrid-R: Yaris für die Rennstrecke

16 neue Hybride bis 2015

Toyota zeigt auf der IAA den Hybrid-R.
Toyota zeigt auf der IAA den Hybrid-R. © Toyota

Toyota zeigt auf der IAA einen auf dem Yaris basierenden Kleinwagen-Sportler. Zudem gibt der größte Autohersteller einen ersten Ausblick auf ein Brennstoffzellen-Fahrzeug.

Toyota hat weitere Details zu seinem neuen Konzeptauto veröffentlicht, das auf der IAA vom 12.-22.September Premiere feiert. Das 294 kW/400 PS starke Hybrid-R Konzept basiert auf dem Kleinwagen Yaris. Mit dem vom Hybrid-Rennwagen TS030 inspirierten Showcar wollen die Japaner ihre Kompetenz in Sachen Hybrid-Autos auf der Messe in den Vordergrund rücken. Sie geben aber auch Einblick in eine weitere emissionsfreie Technik.

Drei Motoren für den Toyota Hybrid-R

Angetrieben wird der Yaris Hybrid-R von einem bei der Toyota Motorsport GmbH entwickelten 1,6-Liter-Verbrenner und zwei leistungsstarker Elektromotoren, mit denen die Ingenieure einen elektrischen Allradantrieb realisieren. Wie beim Rennwagen TS030 speichert das Konzeptauto die beim Bremsen gewonnene Energie in einem so genannten Super-Kondensator, der unter anderem die Fähigkeit hat, Energie besonders schnell aufzunehmen und abzugeben.

Bis Ende 2015 sollen 16 neue oder modellgepflegte Toyota-Hybride auf den Markt kommen. In dem Jahr will der Hersteller auch sein erstes Serienfahrzeug mit Brennstoffzellen-Technologie präsentieren. Den aktuellen Stand der Entwicklungen zeigen die Japaner ebenfalls auf der IAA. In welcher Form ist allerdings noch nicht klar – ein fertiges Fahrzeug ist eher unwahrscheinlich. (SP-X)