Toyota schafft neuen Produktionsrekord

Über zehn Millionen Autos

Der Toyota Verso
Der neue Toyota Verso soll 2014 mithelfen, die gesteckten Absatzziele zu erreichen. © Toyota

Toyota hat erstmals mehr als zehn Millionen Fahrzeuge in einem Jahr produziert. Beim Absatz allerdings scheiterte der weltgrößte Hersteller an der zweistelligen Millionenhürde.

Der weltweit führende Autobauer Toyota hat als erster Konzern die Produktionsmarke von 10 Millionen Autos geknackt. Wie der Branchenprimus am Mittwoch bekanntgab, ließ die Gruppe, zu der auch der Nutzfahrzeughersteller Hino Motors und der Kleinwagenbauer Daihatsu gehören, im vergangenen Jahr rund 10,1 Millionen Autos vom Band laufen. Das sind 2,1 Prozent mehr als im Vorjahr.

Toyota erhöht Absatzziel

Zwar ging die Produktion in Japan um 2,9 Prozent auf 4,3 Millionen Stück zurück. Im Ausland stieg sie dagegen um 6,1 Prozent auf den Rekord von rund 5,8 Millionen Autos, hieß es. Den Absatz erhöhte Toyota zwar weltweit um 2,4 Prozent auf gut 9,9 Millionen Autos, verfehlte aber die 10-Millionen-Marke.

Diese Marke soll jedoch in diesem Jahr überwunden werden. Toyota hat sich als Absatzziel 10,3 Millionen verkaufte Einheiten für 2014 gesetzt. Trotzdem blieben die Japaner auch 2013 weltgrößter Hersteller, auch wenn die ärgsten Konkurrenten aufgeholt haben. General Motors (GM) verkaufte im letzten Jahr 9,7 Millionen Fahrzeuge, VW setzte 9,5 Millionen Einheiten 2013 ab, mit Lkw ebenfalls 9,7 Millionen. Der Mehrmarkenkonzern aus Wolfsburg will spätestens 2018 zum weltgrößten Hersteller aufgestiegen sein. (AG/dpa)

Vorheriger ArtikelProduktionschef Renschler verlässt Daimler
Nächster ArtikelADAC leitet Reformprozess ein
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.