Toyotas Fünf für Tokio

Premiere für die Brennstoffzelle

Toyotas Fünf für Tokio
Der Toyota FCV Concept verwandelt sich bis Frühjahr in eine Serienversion. © Toyota

Toyota läutet beim Heimspiel auf der 43. Tokyo Motor Show das Brennstoffzellenalter ein. Zudem präsentieren die Japaner die offene Variante des sportlichen GT86.

Mit gleich fünf Konzeptfahrzeugen ist Toyota auf der 43. Tokyo Motor Show vom 20. November bis 1. Dezember vertreten. Dabei feiert das neueste Konzept des Brennstoffzellenfahrzeugs FCV Concept Weltpremiere.

Toyota FCV ab 2015 in Serie

Das mindestens 100 kW/136 PS starke Concept Car verfügt über eine Reichweite von wenigstens 500 Kilometern und bietet vier Personen Platz.

Auch wenn in Tokio lediglich ein Konzept-Fahrzeug, das in drei Minuten betankt werden kann, vorgestellt wird, hat Toyota den Serienstart mit 2015 bereits fest in den Terminkalender eingetragen.

Toyota FV2 als Technologieträger

Während beim FCV der Serienstart bevorsteht, wird der FV2 nicht über den Konzeptcharakter hinauskommen. So wird der FV2 nicht mit einem Lenkrad gesteuert, sondern durch Körperbewegungen des Fahrers: indem er sich nach vorne oder hinten, nach links oder rechts lehnt, wie das Unternehmen mitteilte.

Dafür gilt die Studie als Technologieträger der ITS-Technologien (Intelligent Transport Systems), die mit anderen Fahrzeugen und der Verkehrsinfrastruktur in Kontakt treten und so die Technologien der Zukunft den Weg bereiten.

Zwei neue Vans von Toyota

Der Toyota FV2 ist eher als Technologieträger anzusehen.
Der Toyota FV2 sieht sehr futuristisch aus Toyota

Bei der dritten Weltpremiere JPN Taxi Concept setzt der weltgrößte Autohersteller neben einem neuen Hybridantrieb mit Flüssiggas einen einfachen Ein- und Ausstieg sowie viel Wendigkeit in der City. Zwei Vans runden die Weltpremiere ab. Voxy Concept und Noah Concept bieten ein großzügiges Platzangebot mit einem besonders tief angeordneten Fahrzeugboden.

Die Siebensitzer werden von einem 2,0-Liter-Benziner sowie einem 1,8 Liter großen Motor mit Vollhybrid angetrieben. Beide sind auf die Bedürfnisse von Menschen ausgelegt, die in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind und sind mit einer Rampe und einem speziellen Sitz für Rollstuhlfahrer ausgestattet. Die Serienfertigung für den japanischen Markt ist für das Frühjahr 2014 vorgesehen.

Toyota Aqua G Sports und i-Road vor dem Start

Toyota i-Road
Der Toyota i-Road kommt in Japan und Frankreich zum Einsatz Toyota

Daneben präsentiert Toyota mit dem Aqua G Sports einen sportlichen Kompaktwagen mit Hybridantrieb, der Ende November in Japan starten wird. Im nächsten Jahr kommt zudem der i-Road, das japanische Pendant zum Renault Twizy. Das 2,35 Meter lange Elektro-Dreirad mit geschlossener Fahrerkabine, das auf dem Autosalon in Genf Premiere feierte, wird ab dem kommenden Jahr im neuen städtischen Transportsystem Ha:mo in Toyota City sowie in einem Car-Sharing-Projekt mit Elektrofahrzeugen im französischen Grenoble zum Einsatz kommen.

Die Japan-Premiere begeht das FT-86 Open Concept, Die Cabriostudie auf Basis des Sportcoupés GT86 mit Boxermotor und Hinterradantrieb ist mit einem elektrisch bedienbaren Stoffverdeck ausgestattet. Über den Marktstart ist noch nichts bekannt. (AG/TF)

Keine Beiträge vorhanden