Toyota umgeht starken Yen

Auslands-Produktion erweitert

Toyota will einen weiteren Teil der Produktion ins Ausland verlagern. Rund 500.000 Einheiten sollen außerhalb Japans gefertigt werden.

Japans größter Autobauer Toyota will laut Medienberichten weitere Produktionskapazitäten angesichts des starken Yen ins Ausland verlagern. Nach einem Bericht der gewöhnlich gut informierten Wirtschaftszeitung «Nikkei» vom Mittwoch sollen die Kapazitäten im Inland voraussichtlich bis 2014 auf 3,1 Millionen Fahrzeuge reduziert werden. Das entspreche einer Kürzung um mehr als zehn Prozent im Vergleich zu den für dieses Jahr geplanten Kapazitäten von rund 3,6 Millionen Autos. Zugleich erhöht der Branchenprimus den Anteil der Fertigung im Ausland. In jedem Falle wolle Toyota aber die Inlandskapazitäten oberhalb der Marke von drei Millionen Autos halten.

Rund 5,2 Millionen Toyotas im Ausland produziert

Toyota will in diesem Jahr weltweit 8,65 Millionen Autos bauen. 5,2 Millionen rollen dabei im Ausland vom Band, wie die "Nikkei" weiter meldete. Die Auslandsproduktion soll demnach bis 2015 weiter auf rund 6,8 Millionen Autos aufgestockt werden, womit Toyota weltweit insgesamt die Marke von 10 Millionen Autos erreichen würde. (dpa)