1,9 Millionen Toyota Prius in die Werkstätten

Wegen Softwarefehler

Mit dem Toyota Prius begann die Erfolgsstory mit Hybridantrieb
Mit dem Toyota Prius begann die Erfolgsstory mit Hybridantrieb © Toyota

Toyota startet einen erneuten weltweiten Rückruf. In Deutschland werden die Fahrer von rund 13.000 Prius III zum Werkstattbesuch aufgefordert.

Toyota ruft wegen eines Softwarefehlers weltweit 1,9 Millionen Hybrid-Fahrzeuge vom Typ Prius III in die Werkstätten. Bei wiederholt starker Beschleunigung könne es in Einzelfällen zu einer Überlastung der Hybrid-Regelelektronik kommen, teilte der Autobauer am Mittwoch in Köln mit. In Deutschland seien gut 13 000 Autos der seit 2009 gefertigten aktuellen Generation betroffen.

Toyota Prius schaltet auf Notlaufprogramm

Bei einem Fehler leuchteten Warnanzeigen auf und das Fahrzeug schalte in ein Notlaufprogramm mit reduzierter Antriebsleistung um. Weltweit seien Toyota 400 Fälle gemeldet worden. Beim Werkstattaufenthalt werde kostenlos eine verbesserte Software aufgespielt. Es handle sich um einen freiwilligen Rückruf zur Qualitätssicherung.

Toyota hat weltweit über sechs Millionen Hybridfahrzeuge verkauft, gut die Hälfte davon antfallen auf den Prius. Die Steigerung von fünf auf sechs Millionen verkaufter Einheiten vollzog im vergangenen Jahr innerhalb von nur neun Monaten. Auch in Deutschland nimmt der Hybridanteil zu. Das liegt zum teil auch an der Preispolitik, da die deutsche Filiale den Hybridantrieb zum Preis von einem Diesel anbietet. (AG/dpa)