Toyota Prius Plug-in-Hybrid zum Preis eines E-Autos

Hybrid-Technologie

Plug-in-Hybrid für 25 Kilometer Elektro-Reichweite © Toyota

Gut 10.000 Euro über dem Preis des bekannten Prius liegt Toyotas Plug-in-Variante des Fahrzeuges. Damit kommt man rein elektrisch etwa 25 Kilometer weit, eher der Verbrenner an Bord das Kommando übernimmt.

Im Herbst kommt der Toyota Prius als Plug-In-Hybrid auf den Markt. Mit einem Einstiegspreis von 36.200 Euro liegt er auf dem Niveau eines rein elektrisch betriebenen Nissan Leaf und ist rund 10.000 Euro teurer als ein herkömmlicher Prius. Die Lithium-Ionen-Batterie der 100 kW/136 PS starken Kompakt-Limousine ist an jeder herkömmlichen Steckdose innerhalb von 90 Minuten aufladbar. Mit der gespeicherten Energie kann man bis zu 25 Kilometer rein elektrisch fahren.

Normverbrauch bei 2,1 Liter

Ist die Batterie leer, lässt sich der Prius Plug-In wie ein normales Vollhybridfahrzeug weiterfahren. Den Normverbrauch gibt der Hersteller mit 2,1 Litern auf 100 Kilometern an. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 49 Gramm je Kilometer.

Serienmäßig sind unter anderem Automatik, Klimaanlage, Head-up-Display und Sitzheizung an Bord. Zusätzlich mit Geschwindigkeitsregelanlage, LED-Hauptscheinwerfern, Navigationssystem und Parkassistent ist die Version TEC für 42.500 Euro ausgestattet. Der Standard-Prius ohne Plug-In-Technik kostet ab 26.500 Euro. (spx)