Toyota und PSA Peugeot Citroen erweitern Allianz

Premiere in Genf

Der Toyota Proace erzielte die Höchstwertung bei EuroNCAP
Der Toyota Proace erzielte die Höchstwertung bei EuroNCAP © Toyota

Die bereits seit zehn Jahren bestehende Kooperation bei Kleinstwagen trägt weitere Früchte. PSA Peugeot Citroen sowie Toyota werden im kommenden Jahr ein gemeinsam entwickeltes leichtes Nutzfahrzeug auf den Markt bringen.

In der ersten Jahreshälfte 2016 bringen Toyota, Peugeot und Citroen ein gemeinsam entwickeltes leichtes Nutzfahrzeug auf den Markt. Die Personen-Transporter Toyota Proace, Peugeot Traveller und Citroen Spacetourer feiern ihre Premiere auf dem Genfer Autosalon (3. bis 13. März). Sie sind sowohl für den privaten Gebrauch als auch für den gewerblichen Einsatz als Shuttle-Fahrzeug gedacht.

Toyota Proace basiert bereits auf französischer Plattform

Bereits seit 2013 basiert die aktuelle Generation Toyota Proace auf Peugeot Expert/Citroen Jumpy. 2012 haben die Konzerne vereinbart, dass sie die nächste Generation der Transporter gemeinsam entwickeln wollen, die Kooperation soll über das Jahr 2020 hinaus gehen. Die Fahrzeuge teilen sich Technik, Motoren und Ausstattungen, das Design ist eigenständig.

Die Fahrzeuge werden im PSA Peugeot Citroën Werk in Sevel-Nord Valenciennes, Frankreich produziert. Die Konzerne arbeiten nicht zum ersten Mal zusammen: Seit zehn Jahren ist das Kleinstwagen-Trio Toyota Aygo, Citroen C1 und Peugeot 108 (107) auf dem Markt, aktuell bereits in der zweiten Generation. (SP-X)