Toyota sichert die Kleinen ab

Paket Safety Sense

Toyota stattet Aygo, Yaris und Auris mit einem Sicherheitspaket aus.
Toyota stattet Aygo, Yaris und Auris mit einem Sicherheitspaket aus. © Toyota

Toyota macht das Kleinwagensegment sicher. Das Assistenzpaket Safety Sense kann zu einem relativ kleinen Aufpreis für Aygo, Yaris und Auris geordert werden.

Toyota lässt die Fahrassistenzsysteme ins Kleinwagensegment fließen. Waren die Helfer bisher der Mittel- und Oberklasse vorenthalten, so können nun auch Aygo, Yaris und Auris mit dem so genannten Paket „Toyota Safety Sense“ ausgestattet werden.

85 Prozent der Modelle werden ausgestattet

Dann sind sowohl das Pre-Collision System PCS sowie der Spurhalteassistent LDA immer mit an Bord, die über Laser und Kamera mit Informationen versorgt werden. Dabei leitet das PCS autonom eine Vollbremsung ein und bremst das Fahrzeug bis zum Stillstand, auf alle Fälle aber um mindestens 30 km/h ab. Die Funktion ist im Geschwindigkeitsbereich zwischen zehn und 80 km/h aktiv, in dem laut Toyota 80 Prozent der Unfälle passieren.

Der Spurhalteassistent warnt den optisch und akustisch vor dem Verlassen der Fahrspur, sollte kein Blinker gesetzt sein. Im Yaris, Auris und dem neuen Avensis kommt zudem noch ein Fernlichtassistent zum Einsatz, der in den beiden größeren Modellen noch um eine Verkehrszeichen-Erkennung ergänzt wird.

Das Sicherheitspaket kostet einen Aufpreis zwischen 350 und 550 Euro. Im neuen Avensis ist das „Toyota Safety Sense“ ab der Variante Comfort serienmäßig an Bord. Der Hersteller verspricht, dass bis zum Ende des kommenden Jahres das Sicherheitspaket in rund 85 Prozent der in Deutschland angebotenen Modelle erhältlich sein wird. (AG)