Tankstellenstreik legt Verkehr lahm

Kein Sprit in Italien

Chaos an Italiens Tankstellen ist vorprogrammiert © Foto: dpa

Italien-Urlauber sollten vor der Einreise ihr Auto noch einmal volltanken. Doch auch nach Beendigung des Streiks droht Autofahrern auf dem Stiefel Ungemach.

Fahrradfahrer haben es in den kommenden Tagen in Italien gut. Nach Einschätzung des ADAC wird es aufgrund eines Tankstellenstreik in Italien in den nächsten Tagen kaum möglich sein, an Kraftstoff zu kommen. Die italienischen Tankstellenpächter treten in einen zweitägigen Streik.

Beginn auf Sizilien

An den Autobahntankstellen wird von Dienstag, 7. Juli, 22 Uhr, bis Donnerstag, 9. Juli, 22 Uhr, kein Sprit verkauft. Tankstellen in den Städten und Gemeinden sowie an Landstraßen haben von Dienstag, 7. Juli, 19.30 Uhr, bis Freitag, 10. Juli, 7 Uhr, geschlossen. Auf Sizilien hat der Streik bereits begonnen und dauert ebenfalls bis Freitag.

Wer jetzt nach Italien aufbricht, sollte laut ADAC unbedingt noch vor der Einreise volltanken. Darüber hinaus ist die Einfuhr von maximal zehn Litern Kraftstoff in Reservekanistern zulässig. Wer nach Süditalien fährt, sollte Zwischenübernachtungen einlegen bis der Streik beendet ist. Nach der Wiedereröffnung der Tankstellen muss vor den Zapfsäulen mit langen Wartezeiten gerechnet werden. Außerdem könnte es - aufgrund abgestellter Lkw - auf den Parkplätzen der Rastanlagen zu Engpässen kommen. (AG)