Grippemittel können Fahrtauglichkeit beeinflussen

Grippemittel können Fahrtauglichkeit beeinflussen
Die triefende Nase gehört für viele zum Winter einfach dazu © Foto: dpa

Laufende Nase und erhöhte Temperatur sind keine guten Voraussetzungen für das Autofahren. Aber auch Medikamente dagegen können die Reaktionsfähigkeit vermindern.

Grippemittel können müde machen und so die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen. Autofahrer sollten deshalb vor der Einnahme eines Medikaments unbedingt den Beipackzettel lesen, rät der Österreichische Automobil-, Motorrad- und Touring-Club ÖAMTC.

Die Helfer gegen die Erkältung beeinträchtigen in manchen Fällen die Wahrnehmungs- und Reaktionsfähigkeit, auch ist in einigen Mitteln viel Alkohol enthalten. Wer sich nicht sicher ist, ob Medikament und Autofahrt zusammen passen, kann auch Arzt oder Apotheker um Rat bitten.

Keine Beiträge vorhanden