Bunte Autos immer noch selten

Ein Fiat Grande Punto Sport © Foto: Werk

Deutsche Autofahrer scheuen sich immer noch vor bunten Farben. Zwar konnten Fahrzeuge mit Blautönen aufholen, doch die Vorjahressieger konnten ihre Vormachtstellung deutlich verteidigen.

Autokäufer setzen bei der Farbauswahl weiter auf silbergrauen oder schwarzen Lack. Das geht aus dem am Freitag veröffentlichten «Jahresbericht 2006» des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) in Flensburg hervor. Demnach ging der Anteil der grauen Fahrzeuge im Vergleich zu 2005 zwar um 3,4 Prozent zurück, er liegt mit insgesamt 42,2 Prozent aber immer noch weit vor allen anderen Farben. Auf dem zweiten Platz der beliebtesten Lacke findet sich Schwarz mit 27,8 Prozent - ein Plus von 13,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zusammen erreichen Schwarz und Grau also genau 70 Prozent.

Weiß nimmt ab

Platz drei erreichen die Blautöne mit 16,3 Prozent, was einem Anstieg um 3,3 Prozent gegenüber 2005 entspricht. Insgesamt war demnach jedes zweite fabrikneue Auto grau und jedes vierte Neufahrzeug schwarz. Das von den Autoherstellern derzeit oft bevorzugte Weiß konnte sich dem Jahresbericht zufolge bisher noch nicht durchsetzen - der Anteil weißer Autos sank sogar weiter auf nun 1,6 Prozent, ein Viertel weniger als im Vorjahr.

Die prozentual höchsten Steigerungen gab es allerdings ebenfalls bei den «Nischenfarben». So erreichte Orange einen Anteil von 1,1 Prozent - fast dreimal soviel wie 2005. Bei Braun gab es einen Zuwachs um 140 Prozent auf nun 0,9 Prozent. (dpa)