Bei Aquaplaning-Gefahr Radio leise stellen

Bei Aquaplaning-Gefahr Radio leise stellen
Bei Gefahr Radio leiser stellen © Foto: dpa

Bei starkem Regen sollen Autofahrer das Radio leiser stellen. Auch das Beobachten der Fahrbahn und die Reduzierung der Geschwindigkeit schmälern die Gefahr von Aquaplaning.

Zum Schutz gegen Aquaplaning sollten Autofahrer bei starkem Regen das Radio leise stellen. Nur dann können sie die Geräusche im Radkasten hören, mit denen sich überschüssiges Wasser auf der Straße bemerkbar macht. Das teilt der Österreichische Automobil-, Motorrad- und Touring Club (ÖAMTC) in Wien mit.

Auf Pfützen achten

Zugleich ist es wichtig, die Fahrbahn zu beobachten: Bilden sich Pfützen oder verschwimmen die Spuren des voranfahrenden Fahrzeugs, herrscht erhöhter Aquaplaning-Alarm. Auf abrupte Manöver gilt es zu verzichten, das Tempo muss gedrosselt werden: Schon 80 Stundenkilometer auf der Autobahn können nach Angaben des Verkehrsclubs zu schnell sein.

Wer trotz aller Vorsicht mit seinem Wagen zu schlittern beginnt, muss das Gas wegnehmen und die Kupplung durchtreten. Das Lenkrad wird dem ÖAMTC zufolge mit beiden Händen gerade gehalten: Stehen die Räder nach rechts oder links oder blockieren sie, wenn das Auto wieder Berührung mit dem Boden hat, kann das lebensgefährliche Folgen haben.

Keine Beiträge vorhanden