Tesla produziert Akkus am günstigsten

Die Tesla-Firmenzentrale. Foto: dpa
Tesla fertigt Akkus am günstigsten. © dpa

E-Autobauer Tesla baut Akkus branchenweit am kostengünstigsten. Die anderen Hersteller folgen weit abgeschlagen.

Mit einem Preis von umgerechnet 98 Euro pro Kilowattstunde sind die gemeinsam mit Panasonic in der US-Gigafactory produzierten Batterien rund 33 Euro günstiger als die des koreanischen Herstellers LG Chem.Das hat laut „Financial Times“ eine Analyse der Großbank UBS ergeben.

Heruntergebrochen auf ein Langstrecken-Elektroauto wären die Tesla-Energiespeicher bei gleicher Leistung fast 2500 Euro günstiger.

Samsung und CATL bei Akkus abgeschlagen

Abgeschlagen auf den Rängen drei und vier landen der koreanische Hersteller Samsung und das chinesische Unternehmen CATL. Die Batterie kann rund 40 Prozent der Gesamtkosten eines Elektroautos ausmachen. (SP-X)

Vorheriger ArtikelRenault-Nissan: Allianz auf dem Prüfstand
Nächster ArtikelAuch Mitsubishi entlässt Ghosn
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.