Tesla verkauft Batterien an Haushalte und Firmen

Strom günstig speichern

Tesla weitet den Verkauf aus.
Tesla weitet den Verkauf aus. © Tesla

Tesla weitet das Geschäftsgebiet aus. Der Elektro-Pionier verkauft Batterien zur Stromspeicherung an private Haushalte und Unternehmen – Amazon griff schon zu.

Der amerikanische Elektroauto-Hersteller Tesla will seine Batterien auch an private Haushalte und Unternehmen verkaufen. Damit könne zum Beispiel Solar- oder Windkraft-Strom zur späteren Verwendung gespeichert werden, erläuterte Tesla in der Nacht zum Freitag. Unter den ersten Test-Kunden auf Unternehmensseite sind der Online-Händler Amazon, der ein Netz aus riesigen Rechenzentren betreibt, sowie der US-Einzelhändler Target.

Batterie für 3000 Dollar

Das Batterie-Pack für Privathaushalte soll an Installateure vom Sommer an 3000 Dollar vertrieben werden. Die Batterien könnten auch nützlich werden, wenn sich smarte Energie-Netze mit je nach Verbrauch schwankenden Tarifen ausbreiten. Dann könnten die Kunden den Strom speichern, wenn er am günstigsten ist. Die Tesla-Batterien sollen nach dem Verkaufsstart in den USA mit der Zeit auch international verkauft werden.

Vorheriger ArtikelDas Navigationsgerät schaut um die Ecke
Nächster ArtikelAlternative Antriebe werden beliebter
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.