Junge Autofahrer ignorieren Handy-Verbot

Telefonieren und SMS verschicken

Das Handy ist eine häufige Ablenkungsursache. © Axa

Rund 35 Prozent der Autofahrer bis 29 Jahre telefonieren während der Fahrt ohne Freisprechanlage. Aber auch erfahrene Autofahrer ignorieren das Verbot.

Von Handy und Navigationsgerät können junge Autofahrer bis 29 Jahre auch während der Fahrt nicht die Hände lassen. 35 Prozent der Fahrneulinge telefonieren ohne Freisprechanlage im Auto, 16 Prozent tippen dort SMS. Dies zeigt nun eine Umfrage des Kfz-Direktversicherers R+V24. Ebenso häufig wird das Navi während der Fahrt bedient. Werden sie dabei erwischt, drohen Bußgelder und Punkte. Die Bedienung des technischen Geräts kann jedoch als grobe Fahrlässigkeit ausgelegt werden - der Besuch eines Aufbauseminars ist für Führerscheinneulinge sofort Pflicht.

Über Konsequenzen bewusst

Die gute Nachricht: Mit dem Alter steigt die Vernunft, wie eine weitere Umfrage gezeigt hat. Über alle Altersklassen hinweg nutzt nur jeder vierte Autofahrer ein Mobiltelefon während der Fahrt, wenn er keine Freisprecheinrichtung besitzt. Allerdings sind die Betroffenen sich der möglichen Konsequenzen bewusst. Das Verbot ignorieren sie trotzdem. (mid)