FDP: Ölmultis Tankstellennetz entreißen

Hohe Benzinpreise

Die SPD fordert ein Ende der Preistreiberei an den Tankstellen. © dpa

Die Politik sieht angesichts hoher Benzinpreise Handlungsbedarf. Für den FDP-Politiker Ahrendt sollte den Ölmultis das Tankstellennetz entrissen werden. Für die SPD müsse die Preistreiberei an den Tankstellen erschwert werden

Angesichts hoher Benzinpreise sieht die Politik Handlungsbedarf: FDP-Parlamentsgeschäftsführer Christian Ahrendt schlägt vor, den Ölmultis das Tankstellennetz zu entreißen. Es sollte unabhängigen Betreibern überlassen werden, sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". SPD-Fraktionsvize Ulrich Kelber forderte die Bundesregierung auf, Preistreibereien an den Tankstellen zu erschweren.

Kartellamt stellt Marktanalyse vor

Das Bundeskartellamt stellt heute die Ergebnisse seiner Marktanalyse vor. Wie bereits in der Vorwoche bekannt geworden war, würden fünf große Tankstellenketten in Deutschland die Benzinpreise diktieren. Nach Einschätzung des Bundeskartellamts haben es die Verbraucher im Tankstellengeschäft mit einem marktbeherrschenden Oligopol zu tun. Oligopol bedeutet, dass die fünf großen Konzerne Aral/BP, Shell, Jet, Esso und Total den Markt mit einem Gesamtanteil von rund 70 Prozent beherrschen. (AG/dpa)

Stimmen Sie ab: Sollte den Ölmultis das Tankstellennetz entrissen werden? Siehe Umfrage direkt rechts in der Spalte.