Weniger Überfälle auf Tankstellen

Rückgang beim Tankbetrug

Das Tanken wird wieder günstiger
Das Tanken wird wieder günstiger © Aral

Die Zahl der Überfälle auf Tankstellen ist im vergangenen Jahr auf das geringste Niveau seit 25 Jahren gesunken. Gesunkene Spritpreise könnten zudem zu einem Rückgang beim Tankbetrug geführt haben.

Tankstellenwärter sind im vergangenen Jahr deutlich seltener Opfer von kriminellen Aktivitäten geworden. Die Zahl der Überfälle sank in Deutschland gegenüber 2014 um 6,6 Prozent und lag mit 636 Taten auf dem geringsten Niveau seit 25 Jahren, wie aus der Polizeilichen Kriminalstatistik hervorgeht. Im Vorjahr hatten die Behörden noch 681 Fälle registriert.

Zu den möglichen Gründen zählen verstärkte Sicherungsmaßnahmen und das regelmäßige Abschöpfen des Kassenbestandes. Trotzdem bleibt das Risiko eines Überfalls hoch: Rein statistisch wurde 2015 jede 22. deutsche Tankstelle überfallen.

Deutlicher Rückgang beim Tankbetrug

Einen deutlichen Rückgang gab es auch beim Tankbetrug. Die Polizei registrierte noch 79.605 Fälle und damit 7,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Hierbei dürften die relativ geringen Spritpreise eine Rolle spielen. Allerdings gilt die Dunkelziffer bei diesem Delikt als sehr hoch. (SP-X)