Teurer Montag an der Tankstelle

Beträchtliche Preisdifferenz

Die Kraftstoffpreise befanden sich im August weiter auf dem Sinkflug. © dpa

Am Montag in der Früh ist ein Zapfvorgang an der Tankstelle am teuersten. Wer mehr als zehn Cent sparen möchte, sollte seine Tankgewohnheiten auf den Donnerstagabend legen.

In den frühen Morgenstunden ist Kraftstoff am teuersten. Die Benzinpreise erreichen im Schnitt montags um 3.50 Uhr morgens ihren wochentäglichen Höchststand, die Dieselpreise um 4.50 Uhr. Das geht aus einer Untersuchung des ADAC hervor. Besonders günstig sind beide Spritsorten hingegen am Donnerstagabend um 18.50 Uhr. Die Differenz zwischen Maximal- und Minimalpreis liegt beim Diesel bei 10,7 Cent, bei Benzin beträgt er 9,7 Cent.

Nachts fehlt die Konkurrenz

Den Grund für die nächtliche Preisexplosion vermutet der Automobilclub in der fehlenden Konkurrenz zu früher Stunde. Zu diesen Zeiten haben in der Regel nur die Tankstellen der großen Ketten geöffnet, die günstigen freien Tankstellen hingegen machen für gewöhnlich Pause. (SP-X)